Kompression prüfen

Kompression prüfen

Kompression messen

Einen Kompressionsprüfung kann man in vielen Fällen anwenden. z.B wenn

  • Der Motor schwierig anspringt
  • Schlechter Lauf egal in welchen Betriebszustand
  • Ausfall eines Zylinders
  • Druck oder Pfeifen im Ansaugweg oder Abgasstrang
  • Druck im Kühlsystem
  • Plötzlicher hoher Kraftstoffverbrauch




Wie prüfe ich die Kompression?

Benötigtes Werkzeug

Wie macht man eine Kompressionsprüfung?

Die Kompressionsprüfung muss bei Betriebswarmen Motor durchgeführt werden. Das macht man aus dem Grund weil die Teileabmessungen von Kolben und anderen Teilen auf die Betriebstemperatur ausgelegt sind und so der Motor perfekt abdichtet. Zudem sollte die Drosselklappe ganz geöffnet sein, also Vollgas bei der Prüfung.

Als erstes muss man alle Kerzen oder Glühstifte entfernen. Bei extrem verschmutzen Motoren sollte man hier zuerst das kerzenloch ausblasen bevor man sie ganz herausnimmt, damit kein Dreck in die Brennräume fällt.

Dann das Kompressionsmessgerät in das Kerzenloch schrauben (es gibt auch Werkzeuge die nur reingedrückt werden müssen), Drosselklappe öffnen und dann 5- 7 mal Durchstarten bis die Druckanzeige nicht mehr steigt. Die Prüfung auf allen Zylindern wiederholen. Dabei sollte beim Benziner der Wert zwischen 6 und  8 bar liegen und zwischen den Zylindern darf kein unterschied von 1,5 bar sein. Achtung niemals beim Starten die Finger oder ein Tuch auf die Kerzenlöcher legen, durch den Unterdruck entsteht Verletzungsgefahr!

Wenn der Kompressionsdruck deutlich darunter liegt können die Probleme am Rumpfmotor (Kolben, Kolbenringe und Zylinderwand), Zylinderkopf (Ventile und ventilsitze) oder Kopfdichtung liegen. Wenn man nach der ersten Prüfung 2 Spritzer Motoröl in die Kerzenöffnung gibt, dichtet das Öl die Kolben etwas ab und man kann den Fehler ausgrenzen.

Wenn man einen Druckaufbau im Kühlsystem hat oder starken Ölausdritt am Zylinderkopf könnte die Zylinderkopfdichtung defekt sein.




Duckverlustprüfung

Hier muss man denn Motor auf Zünd-OT (Oberer Totpunkt) stellen, damit der Kolben ganz oben ist und die Ventile geschlossen sind. Werkzeug für den Druckverlusttest an die Kerzenöffnung anschließen und die Messuhr beobachten.

Wenn eine Undichtheit an der Anzeige ersichtlich ist kann man vielleicht etwas am Luftfilter, Abgaskrümmer oder am Ölmessstab pfeifen hören oder es Blubbert im Kühlmittelausgleichbehälter.

Luftfilter: Einlassventile oder Ventilsitze defekt

Abgaskrümmer: Auslassventile oder Ventilsitze defekt

Ölmessstab: Rumpfmotor defekt

Kühlmittelbehälter: Zylinderkopfdichtung oder Zylinderkopf defekt