VW 16V Turbo umbau

Vw 16V Turbo Low budget Umbau

16v Turbo umbau

Hier zeigen wir euch wie ihr einen Vw 1.8l 16V (Motorkennbuchstabe PL und KR) günstig auf Turbo umbauen könnt also Low Budget. Das Auto sollte Alltagstauglich bleiben und die Leistung verdoppeln. Also ca. 300 PS. Die stärkeren Leistungsumbauten bearbeiten wir in einem anderen Beitrag.






Motor: Hierfür verwenden wir einen 1.8l 16V Motor aus dem Golf 2 Gti 16V.

Rumpfmotor: Pleuel verwendet man hier von Audi S2 oder RS2 mit der 44 Bezeichnung am Lagerdeckel. Diese sind Standfest bis 350 PS. Wenn man mal auf Mehrleistung aus ist kann man auch gleich auf H-Schaft Pleuel umbauen. Diese bekommt man mittlerweile auch schon recht günstig.

Kolben nehmen wir ebenfalls vom S2. Bekommt günstig im Netz und halten einiges an Leistung aus. Die Kolben muss man am Kolbenhemd bearbeiten das sie nicht an denn Ölspritzdüsen anstehen. Damit erreicht man eine Verdichtung von 9:1 mit der G60 Kopfdichtung. Damit sollte man max. 1 bar Ladedruck fahren.

Hauptlager vom G60 und Pleuellager von S2 oder RS2.

Zylinderkopf: Der Zylinderkopf kann bei dieser Leistung original bleiben. Eine Bearbeitung bringt natürlich Mehrleistung bei weniger Ladedruck ist aber recht Teuer.

Krümmer und Turbo: Krümmer kann man auch vom S2 nehmen und um einen Zylinder Kürzen. Gibt’s oft fertig im Netz zu kaufen. Turbo nehmen wir einen K24 7000 (bis 1 bar), K24 7200 (bis 1,3 Bar) oder einen K26 (bis 1,5 bar).




Downpipe und Ladeluftrohre: Die Downpipe baut man aus Edelstahl V2A in 76mm bzw. 3 Zoll. Muss natürlich am Fahrzeug direkt gebaut und angepasst werden. Die Ladeluftrohre kann man auch aus Edelstahl bauen, besser wäre hier aber Alu wegen dem Gewicht.

Ladeluftkühler: Ladeluftkühler nimmt man vom Rally G60, denn Sprinterladeluftkühler oder einen Universellen.

Saugrohr: Als Ansaugbrücke kann man einen fertige im Internet kaufen oder man kürzt die Originale.

Getriebe: Am besten für diese Leistung das 02A Seilzuggetriebe mit einer Verstärkten Kupplung, Einmassenschwung und G60 Antriebswellen.

Öl- und Wasserleitungen: Diese kann man bei einem Hydraulikservice oder in einer LKW Werkstatt machen lassen.

Einspritzdüsen: Die nehmen wir von Golf Rally G60. Die sind Grau und reichen über 300 PS im 16V Turbo.

Benzinpumpe: Die von KR reicht hierfür leicht.

Einspritzanlage: Als Einspritzanlage nimmt man die Digifant vom G60. Also Motorsteuergerät mit Kabelbaum. Man benötigt noch einen Größeren Map-sensor und einen Anpassung des Kabelbaums am Fahrzeug.

 

Für so einen 16V Turbo Umbau sollte man schon Erfahrung beim Schrauben haben. Zudem sollte man auch die Sicherheit beachten. Bremsen, Achsteile und Räder nicht vergessen. 300 PS kann man nicht mir einer 55 PS Bremsanlage Verzögern.

Für mehr Beiträge „HIER„.